Tourismus in Freudenberg
Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Sie befinden sich hier: Tourismus > Sehenswürdigkeiten > Ohrndorfer Schlag

Ohrndorfer Schlag

Hohlweg am Bodendenkmal Ohrndorfer Schlag

In Büschergrund oberhalb des Schulzentrums im Wald Richtung Römershagen befindet sich das Bodendenkmal “Ohr(e)ndorfer Schlag”. Es besteht aus einem gut erhaltenen Hohlweg unterhalb des eigentlichen Schlages, einer Schanzanlage und einem alten Grenzstein. Der Ohr(e)ndorfer Schlag ist einer der ältesten Durchgänge durch die Siegener Landhecke. Bis Ende des 14. Jhs. verlief eine Variante der sogenannten Brüderstraße durch diesen Grenzübergang. Der Grenzschlag wurde nach dem früheren herrschaftlichen Nassau-Siegenschen „Ohr(e)ndorfer Hof“ benannt.

Mit der Errichtung der Burg in Freudenberg (Ersterwähnng 1389), die auch als Zollstelle diente, bildete sich die Route über den „Dicken Schlag“ bei Hohenhain. Damit verlor der Weg über den „Ohr(e)ndorfer Schlag“ für den Warenverkehr an Bedeutung, wurde aber weiterhin bis ins frühe 18. Jahrhundert von Reisenden genutzt.

Auf einer Wanderung, beginnend bei den Drei Eichen in Büschergrund (P Schulzentrum, Hermann-Vomhof-Straße) in Richtung Hohenhain ist der Hohlweg sehr gut erlebbar.

Zusätzliche Infomationen

Zusätzliche Infomationen